Online-Shop

Startseite

Wir über uns

Jobs / Ausbildung

Garten- & Landschaftsbau

Gartenpflege

Gartenteiche & Koiteiche

Schwimmteiche

Chlorfreie Schwimmteiche

Schwimmteiche Bilder

Schwimmteichpflege

Fadenalgen im Schwimmteich

Schwimmteichpflege im Frühjahr

Schwimmteichpflege im Sommer

Schwimmteichpflege im Herbst

Poolbau

Whirlpools von HotSpring

Dachbegrünungen

Pflanzgefäße Außenbereich

Innenraumbegrünung

Kleinkläranlagen

Regenwassernutzung

Gartencenter

Wildpoldsrieder Baumhoroskop

»» Online-Shop ««

>> Online-Shop Weidenprofi >>

Presse

Werbe-Spots und Filme

Veranstaltungen

So finden Sie uns

Kontakt

Impressum & Widerruf

Datenschutz


So beugen Sie Fadenalgen im Schwimmteich vor - 6 Expertentipps

Fast jeder Schwimmteich-Besitzer kennt sie, doch keiner liebt sie: Fadenalgen. Vor allem im Frühjahr, nach der Winterruhe, verblüffen sie mancherorts mit ihrem rasanten Wachstum. Zum Glück lassen sich die an der Wasseroberfläche treibenden Algennester anfangs noch leicht mit einem Kescher einfangen. Doch was kann man tun, damit sie erst gar nicht entstehen?
Hier die wichtigsten 6 Tipps:


Schwimmteich mit vorgefiltertem Leitungswasser auffüllen

Warum das denn, fragt sich jetzt mancher. Das Leitungswasser, das ich trinke, kann doch meinem Schwimmteich nicht schaden, oder? Im Prinzip stimmt das, denn Leitungswasser ist - zumindest in Deutschland - einwandfrei. Obwohl der Phosphatgehalt im Leitungswasser für uns Menschen unbedenklich ist, für den Schwimmteich ist er bereits zu hoch.
Der empfohlene Grenzwert für Schwimmteiche liegt laut FLL-Richtlinie (2003) bei 0,01 mg pro Liter Schwimmteichwasser, für Leitungswasser laut Trinkwasserverordnung (2001) bei 6,7 mg/l. Das zeigt, wie fatal es wäre, den Schwimmteich einfach mit Leitungswasser zu befüllen oder gar nur nachzufüllen, ohne es vorher über einen Phosphatfilter laufen zu lassen. Auch ungefiltertes Brunnenwasser ist für Schwimmteiche ungeeignet.


Rasen düngen nur mit 1 Meter Abstand zum Schwimmteich

Beim Düngen kann schon mal das ein oder andere Körnchen ins Schwimmteichwasser fallen. Nicht so schlimm, denken Sie? Doch, richtig schlimm! Rasendünger enthält Phosphat, und Phosphat ist die Nahrungsgrundlage von Algen. Wenn also nach dem Düngen nicht nur das Gras, sondern auch die Algen wachsen, wissen Sie jetzt, warum.
Unser Tipp: Halten Sie mindestens einen Meter Abstand zum Schwimmteich, wenn Sie Ihren Rasen düngen. Und vermeiden Sie, dass ein plötzlicher Regen den wertvollen Dünger in den Schwimmteich schwemmt.


Prüfen Sie Biofilter und Phosphatfilter regelmäßig

Biofilter reinigen durch ihre Gewässerbakterien das Wasser im Schwimmteich auf natürliche Weise. Das Wasser durchläuft die aufrecht stehenden Filtermatten von oben nach unten, organische Trübstoffe werden ausgefiltert und von den Bakterien abgebaut. Anschließend durchläuft das Wasser einen Phosphatfilter. Dieser bindet das von den Bakterien gelöste Phosphat aus dem Wasser und entzieht damit möglichen Algen ihre Nahrungsgrundlage.
Von Zeit zu Zeit sollten Sie beide Filter auf Auffälligkeiten kontrollieren, um das Granulat rechtzeitig austauschen zu können. Wir empfehlen die Sichtkontrolle alle vier Wochen, zum Beispiel zum Monatsanfang. Sie dauert keine fünf Minuten.


Reinigen Sie um den Schwimmteich herum möglichst nicht mit Reinigungsmitteln

Ein Schwimmteich ist kein Badezimmer. Reinigen Sie die Beläge und Möbel um den Schwimmteich herum daher nicht zu häufig. Verwenden Sie vor allem keine chlorhaltigen Reinigungsmittel oder Desinfektionsmittel. Diese bringen die natürliche Balance eines Schwimmteiches aus dem Gleichgewicht, und das lang anhaltend. Achten Sie darauf, dass Reinigungsmittel und überschüssiges Wasser, das Reinigungsmittel enthält, niemals in den Schwimmteich gelangen.
Falls Ihnen das aus Versehen doch mal passiert, informieren Sie Ihren Schwimmteich-Fachmann. Er kann dafür sorgen, dass das natürliche Gleichgewicht bald wieder hergestellt ist.


So pflegen Sie Ihren Schwimmteich im Frühjahr

Im zeitigen Frühjahr gilt es, die organischen Ablagerungen, die über den Winter in den Schwimmteich gelangt sind, möglichst vollständig zu entfernen. Noch können die Pflanzen und Bakterien der Regenerationszone zu wenig Nährstoffe speichern, um Algenwachstum zu verhindern.
Schneiden Sie erfrorene Pflanzenteile ab. Das regt nicht nur das Wachstum der Wasser- und Uferpflanzen an, sondern verhindert auch unnötigen organischen Eintrag. Sedimentablagerungen, die sich am Boden des Schwimmteiches gebildet haben, können jetzt abgesaugt werden, damit sie sich nicht bei zunehmender Wärme im Wasser lösen und für einen unnötigen Nährstoffeintrag sorgen. Ist das erledigt, so wartet ungetrübter Badespaß auf Sie!

Mehr zur Pflege von Schwimmteichs im Frühjahr lesen Sie hier.


So pflegen Sie Ihren Schwimmteich im Herbst

Bei der Schwimmteichpflege im Herbst sind zwei Punkte wichtig. Erstens sollte der Schwimmteich vor herabfallendem Laub geschützt werden. Entweder spannen Sie dazu ein Netz über dem Teich auf oder Sie säubern die Wasseroberfläche regelmäßig mit einem Kescher vom Laub.
Zweitens sollte der Teich auf die Winterruhe vorbereitet werden. Schneiden Sie die Pflanzen zurück, damit sie im Frühjahr durch kräftiges Wachstum dem Badewasser wieder ausreichend Nährstoffe entziehen können. Entfernen Sie auch alle abgestorbenen Pflanzenteile. Diese könnten sich zersetzen und damit unnötig Nährstoffe in den Schwimmteich eintragen. Über die Badesaison sammeln sich am Boden des Schwimmteichs meist Ablagerungen an, die Sie am besten absaugen, bevor sie sich zersetzen.
Vergessen Sie aber nicht, auch die eigene Seele zu pflegen und nehmen Sie sich Zeit, das bunte Farbenspiel des Herbstes rund um Ihren Schwimmteich zu genießen.

Seite drucken | nach oben