Online-Shop

Startseite

Wir über uns

Garten- & Landschaftsbau

Gartenpflege

Gartenteiche & Koiteiche

Schwimmteiche

Poolbau

Whirlpools von HotSpring

Dachbegrünungen

Pflanzgefäße Außenbereich

Innenraumbegrünung

Kleinkläranlagen

Regenwassernutzung

Gartencenter

Weihnachtsstern Pflegetipps

Herbsttrends 2017

Rosen - Edelrosen, Beetrosen

Teich- und Teichfiltertechnik

Gartencenter Fotogalerie

Wildpoldsrieder Baumhoroskop

»» Online-Shop ««

>> Online-Shop Weidenprofi >>

Presse

Werbe-Spots und Filme

Veranstaltungen

So finden Sie uns

Kontakt

Impressum & Datenschutz


So überlebt Ihr Weihnachsstern

Tipps vom Profi

Dem Weihnachtsstern wird schnell alles zu viel: zu viel Sonne, zu viel Wasser, zu viel Kälte. Dabei gedeiht er in seiner tropischen Heimat prächtig und bildet sogar ausdauernde Hecken. Dort wächst er bis zu 6 Meter hoch.

Das Wichtigste: Lieber weniger als viel gießen. Denn nasse Füße mag der Weihnachtsstern gar nicht.

1. Vor dem Pflanzenkauf: Augen auf!

Weihnachtssterne vertragen keine Kälte. Das sieht man ihnen leider aber erst nach ein paar Tagen an. Kaufen Sie also lieber keine Weihnachtssterne, die im Freien stehen. Und lassen Sie sich die Pflanze gut verpacken, damit sie beim Transport nach Hause nicht leidet.

Zeigen die Pflanzen eingerollte Blätter oder haben die Blätter bereits braune Ränder, dann lassen Sie die Finger weg. Kaufen Sie nur Pflanzen, die gesund und vital aussehen.


2. Das Sensibelchen verstehen

Das mag der Weihnachtsstern gar nicht:

  • Zu viel direkte Sonne. Er mag aber auch nicht zu dunkel stehen.
  • Zu viel Wasser, vor allem zu viel kaltes Wasser. Am liebsten mag er kalkarmes, handwarmes Wasser, direkt auf die Erde gegossen. Die Erde nur leicht feucht halten.
  • Zu viel Kälte. Am besten gedeiht der Weihnachtsstern bei um die 20°C Zimmertemperatur.
  • Zu viel Zugluft. Gönnen Sie Ihrem Weihnachtsstern ein geschütztes Plätzchen. Bitte niemals das Fenster kippen, vor dem Ihr Weihnachtsstern steht.


3. So blüht Ihr Weihnachtsstern auch im nächsten Jahr wieder

Haben Sie die Pflanze frisch gekauft, so müssen Sie erst mal nicht düngen. Ab April bis September können Sie einmal im Monat Flüssigdünger in der halben Konzentration geben. Falls Sie umtopfen, brauchen Sie ebenfalls nicht zu düngen. Die Fertigsubstrate enthalten schon ausreichend Dünger.

Damit der Weihnachtsstern die so beeindruckenden farbigen Blütenblätter entwickelt, müssen Sie der Pflanze einen bestimmten Tag-Nacht-Rhythmus vorgaukeln. Ab Mitte Oktober braucht der Weihnachtsstern nur noch 11 - 12 Stunden Licht pro Tag, damit er pünktlich zum Advent eine Farbblätter entwickelt hat. Sie können der Pflanze zum Beispiel einen großen Eimer oder Karton überstülpen. Aber auch ohne künstliche Nacht entwickeln sich die farbigen Blätter. Allerdings dann erst später, im Januar oder Februar.

Wenn der Weihnachtsstern gelbe Blätter bekommt und die Blätter abwirft, liegt das meist an zu feuchter Erde.

Seite drucken | nach oben